Matzon.de

Sport- und Fotos im Internet

slider 01

Flyer zur Aktion:
tt Alle an einem tische komplett eine seite


die NWZ berichtete am 29.08.:
von Steffen Szepanski (NWZ) Sie treffen sich alle an dem Tisch, den man treffen muss. Und zwar mit dem kleinen Zelluloidball. Schließlich hat der Tisch in der Mitte ein Netz und ist zum Sporttreiben da. Und auch wenn der Tisch zwischen den Sportlern steht, so stellt er doch auf der anderen Seite eine Verbindung zwischen ihnen her. Genau darauf bauen die Organisatoren der Veranstaltung „Alle an einem Tisch“. Treffen sich doch am Sonntag, 28. Oktober, um 13.30 Uhr Spieler mit und ohne Handicap in der Löninger Gelbrink-Sporthalle, um gemeinsam Tischtennis zu spielen. Gegeneinander, aber vor allem miteinander. Um zu zeigen, wie der Sport verbinden und Inklusion voranbringen kann, haben der VfL Löningen und der BV Essen zwei der weltbesten Tischtennisspieler mit Handicap eingeladen: Valentin Baus und Thomas Schmidberger, die beide im Rollstuhl sitzen, haben sich angesagt.

Und die beiden können wie kaum jemand anders mit dem kleinen Schläger und dem noch kleineren Ball umgehen. Der Bochumer Baus ist mit seinen 22 Jahren schon Weltmeister (2014) und Silbermedaillen-Gewinner der Paralympics in Rio de Janeiro.
Der in einer anderen Klasse startende Thomas Schmidberger hat insgesamt vier Medaillen bei den letzten zwei Paralympics in London und Rio geholt. Der 26-Jährige kommt aus Zwiesel (Niederbayern). Beide werden ihren Gegnern aus der Region, unter denen Anastasia Peris (BW Ramsloh) zu finden sein wird, sicher die Grenzen aufzeigen – und damit hoffentlich Grenzen abbauen.
Dies ist schließlich die Hoffnung, die im Zentrum des Sportereignisses steht: „Ziel dieser Veranstaltung ist es, eventuelle Ängste zu nehmen und solche Grenzen aufzulösen und damit Menschen mit Behinderung in den Breitensport einzubinden sowie den Behindertensport in der Region zu fördern und zu unterstützen“, teilen die Vereine mit. So solle gezeigt – und gegebenenfalls selbst ausprobiert – werden, was trotz einer Behinderung im Sport möglich ist.
Es wird aber nicht nur gemeinsam gespielt, sondern auch zusammen bewirtet. Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule – „Förderschule mit den Schwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung“ – sowie der Grundschule Löningen übernehmen die Aufgabe gemeinsam. Die Einnahmen kommen beiden Schulen zugute. Weitere Einnahmen durch Werbung und aus der Verlosung wollen die gastgebenden Vereine nutzen, um den Behindertensport zu fördern – zum Beispiel ist eine Anschaffung barrierefreier Tischtennisplatten geplant.
Schließlich sollen die Tische ja verbinden und nicht trennen. Wissen wir doch nicht erst, seitdem die Fantastischen Vier zusammen mit Clueso einen Song aufgenommen haben, das nun einmal die Erkenntnis gilt: „Nur zusammen ist man nicht allein.“



Rückblick 23.05.18:

Bildergalerie: Besuch in Düsseldorf im Deutschen Tischtennis Zentrum am 23.05.2018, als Vorbereitung zur Aktion "Alle an einem Tisch"